Finanzverwaltung

Finanzen

Finanzhoheit der Gemeinden

Die kommunale Finanzhoheit hat zunächst den Sinn, den Gemeinden eine ausreichende Finanzausstattung zu geben. Finanzhoheit ist die - im Rahmen der Gesetze - freie Entscheidung über die notwendigen Ausgaben, aber auch die selbständige Entscheidung über die Höhe der Einnahmen.

 

Das Gleichgewicht zwischen den Einnahmen und den Ausgaben wird im Rahmen der ausgeglichenen Haushaltsplanung erzielt und mit dem Vollzug des Haushaltsplans in Geldvorgänge umgesetzt.

 

 

 

Weiterführende Links:

 

drucken nach oben